Türkçe |  Deutsch |  English  

HomeHotelführerSehenswürdigkeitenDidimApollontempel Bafa SeeFelsenbilderHerakleia am LatmosEphesos/SelcukHaus der MariaMiletos / MiletPrieneNationalpark-Davutlar Kulturtourismus KunstkurseGästebuchAnreisePreiseKontakt

Nationalpark - Davutlar



Der Davutlar- oder Samsundagi-Nationalpark liegt auf einer Halbinsel an der Ägäisküste unweit des bekannten Ferienortes Kusadasi. Gleich gegenüber liegt nur knapp 2 km entfernt die griechische Insel Samos. Südlich schließt sich das Mäanderdelta an.( Der Davutlar- Nationalpark liegt 67 km Entfernung von Hotel Ksantos)

Die nur wenige Kilometer breite Halbinsel ist gebirgig und erreicht an der höchsten Stelle 1255 m. Steile Schluchten durchscheiden das Gebirge, das Teil des Menderes-Massiv ist und vornehmlich aus kristallinen Schiefern und Marmor besteht.

In den 1966 eingerichteten Nationalpark kann sich die hier verbreitete Macchia-Vegetation - vor Viehverbiss geschützt - ungestört entwickeln, so dass auch größere Sträucher und sogar Bäume hochwachsen konnten. Prächtige Erdbeerbäume mit ihren roten Rinden überragen an vielen Stellen das undurchdringliche Dickicht.

Teile des Parks sind noch von ursprünglichen mediterranem Kiefernwald bedeckt - mit Brutiakiefern und in höheren Lagen mit Schwarzkiefern. Steineichen, die in der türkischen Ägäis ihre östliche Verbreitungsgrenze erreichen, bilden macchiaähnliche Bestände mit nur geringen, buschartigen Wuchshöhen. Kalkgebiete (Marmor) sind reich an Orchideen.

In den tiefen, schattigen Schluchten finden sich vor allem Orientalische Platanen, Zypressen und Immergrüner Ahorn. In dem feuchten Mikroklima sind Farne häufig. Moose bewachsen Felsen und Baumstämme. Efeu umranken viele der mächtigen Platanen.

Besonders attraktiv ist ein Besuch des Parks zur Blütezeit des Judasbaumes im zeitigen Frühjahr (bis Anfang April).

Ob der Asiatische Leopard noch im Nationalpark vorkommt, ist fraglich. Es soll in der Türkei noch einzelne Tiere geben, aber die Vorkommen sind zu isoliert, dass für ein Fortbestehen der Art noch Hoffnung bestände.

Zugang zum Park erfolgt vom Badeort Kusadasi über Davutlar (ausgeschildert). Es besteht auch ein Dolmus-Pendelverkehr. Am Schlagbaum am Eingang muß man ein Ticket lösen - und aufbewahren, denn es wird bei der Ausfahrt wieder kontrolliert (Es soll niemand über Nacht dort bleiben!). Eine kleine Straße führt dann hoch über der meist steilen Küste in den Park hinein und bietet herrliche Ausblicke auf Meer und Landschaft. In einigen Buchten gibt es Sandstrände, an denen im Sommer ein reger Badebetrieb herrscht. Die Straße führt auch zum Zugang der größten Schlucht des Parks. Eine Wanderung unter den schattigen Bäumen dort ist besonders während der heißen Jahreszeit angenehm.

Eine Überquerung des Gebirges Richtung Mäanderdelta ist nicht unbedingt zu empfehlen, denn die Südseite des Gebirges ist von ziemlich undurchdringlicher Macchia bedeckt (der ehemalige Wald ist abgebrannt) und der Pfad nur sehr schwer zu finden.

 


Impressum |  E-Mail - Contact |  Links |  Sitemap